IndustrieLost Places

Die Hermes Papierfabrik

1848: Geburtsstunde eines Papierherstellungsbetriebes

Im Jahre 1848 wird der Betrieb gegründet und zuerst in relativ kleinen Bahnen aufgebaut. Haupttätigkeit des Betriebes war die Herstellung von Druck- und Kopierpapierprodukten, wie z.B. Wellpappen, Zeichen- und Schreibpapier oder Verpackungsmaterialien. Diese Produktionsstätte wurde 1911 mit der Eröffnung eines neuen Geschäftssitzes erweitert und zur endgültigen Größe aufgebaut. Ebenfalls wurde ein Gleisanschluss verlegt, der das Gelände nun mit dem Streckennetz der Deutschen Bahn verband.

Die Hermes Papierfabrik im Wandel der Zeit

In den ersten Jahrzehnten erblühte der Handel mit den Papierwaren und die Mitarbeiterzahl stieg zwischenzeitlich auf knappe 100 an. Doch im Laufe des Jahrhunderts gingen die Verkaufszahlen stetig tiefer in den Keller. Im Gegensatz dazu stiegen die Energiekosten immer weiter rapide an und hatten sich bis kurz vor der Schließung im Juli 2008 schon mehrfach verdoppelt. Der Betrieb genoss zwar weit über die Stadtgrenzen hinaus einen angesehenen Namen, doch auch dieser gute Name half nicht, das Ende abzuwenden.

2008: Die Insolvenz läutet die letzte Glocke

Anfang des 21. Jahrhunderts hatte das Unternehmen schon einmal das Ende vor den Augen, wurde jedoch von einer deutschen Unternehmensgruppe aufgekauft und so vorerst vor dem Verfall gerettet werden, die knapp 100 Arbeitsplätze wurden übernommen und so gerettet. Eine Neuausrichtung des neuen Mutterkonzerns zeigte auch zuerst Erfolge, in dem man sich wieder mehr auf die alten Stärken besann. Doch auch diese Methoden errangen nur wenig Erfolge und so entschloss sich das Mutterunternehmen im Jahr 2008 das Insolvenzverfahren zu beantragen, denn die Einkünfte aus der Warenproduktion standen in keinem Verhältnis zu den horrenden Energiekosten, die bei der Papierherstellung anfallen.

Innerhalb von 9 Jahren zum Anwärter auf einen eher zweifelhaften Titel

Nach dem das Gelände mehr und mehr zu verwuchern drohte und auch der Bahnanschluss vom Schienennetz abgekoppelt wurde, bekam das Gelände einen eher zweifelhaften Ruf. Wenn es einen Preis wie “Die goldene Löschspritze” gäbe, dieser Ort hätte ihn in den letzten Jahren wohl jedes Jahr mit großem Abstand gewonnen. Zwar ist dieser Ort jedem Urbexer bekannt wie ein bunter Hund, aber dieser gewisse Bekanntheitsgrad sorgte immer und immer wieder für Feuerwehreinsätze auf dem Gelände, da dort oft gezündelt wurde. Allerdings hat sich auf dem Gelände auch eine eigene Art von Kunst angesiedelt, so gibt es wohl kaum noch einen Fleck auf dem sich nicht ein Sprayer mit seinem Tag verewigt hat.

Nebenan gibt es gleich noch eine Industriebrache, wo aber nicht ganz so viel los ist.

Frisch ↔ Lange Verlassen
Einmal kurz durchwischen ↔ Morbider Charme
Vandalismus ↔ Natürlicher Verfall
Leere Räume ↔ Viel zu entdecken
Schöne Weitwinkelmotive
Detailaufnahmen
Außenaufnahmen
Persönliche Wertung

User Rating: Be the first one !
Abonniere meine Newsletter und schließe dich 531 anderen Abonnenten an. Keine Weitergabe von Daten, kein Spam und keine Waschmaschinen oder sonstige Kosten.
Das hilft dir einfach nur dabei, keinen meiner Beiträge mehr zu verpassen.
Die Email kommt auch nur einmal die Woche Sonntags als Zusammenfassung, damit dein Postfach auch nicht überfüllt ist.

Ich danke dir für deine Unterstützung!
Themen

Du möchtest gerne mehr machen, als nur meine Beiträge zu lesen?

Meine Projekte und Inhalte sollen euch inspirieren und weiterhelfen und sind öffentlich für jeden zugänglich.
Hier kannst du mich freiwillig bei meiner Arbeit unterstützen.
So kannst du dich auch in Zukunft auf neue Inhalte freuen!

Wir sehen uns!

Rico Mark Rüde

Als begeisterter Schleicher(Urbexer) treibt es ihn seit 2002 an die entlegensten Orte, die vielen nicht einmal bewusst sind, obwohl man jeden Tag daran vorbei läuft, oder fährt. Er hält alles fotografisch fest und in diesem Blog wird dies dann, ergänzt durch Recherchen und Texte zu einem neuen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner