Das Krematorium 1

Das Krematorium

Auf jeden Fall einer der ungewöhnlicheren Orte, wo ich gewesen bin. Nachdem ich erst einmal eine Weile suchen musste bis irgendwo eine offene Tür war(Der eigentliche Eingang war selbst mit viel Optimismus nicht meine Konfektionsgröße), Empfing mich eine fast unheimlich Stille. Selbst die nicht weit entfernte Hauptverkehrsstraße war nicht mehr zu hören.
Das ostdeutsche Krematorium stammt noch aus älteren Zeiten, nicht vergleichbar mit modernen Anlagen von heute. Dafür herrscht hier noch ein warmes Ambiente(gar nicht so zweideutig gemeint, wie es klingt).
Leider haben sich selbst hier einige Sprayer verewigt. Traurig, dass selbst hier keiner halt macht…

Frisch ↔ Lange Verlassen
Einmal kurz durchwischen ↔ Morbider Charme
Vandalismus ↔ Natürlicher Verfall
Leere Räume ↔ Viel zu entdecken
Schöne Weitwinkelmotive
Detailaufnahmen
Außenaufnahmen
Persönliche Wertung

User Rating: 3.25 ( 3 votes)

Über Rico Mark Rüde

Als begeisterter Schleicher(Urbexer) treibt es ihn seit 2002 an die entlegensten Orte, die vielen nicht einmal bewusst sind, obwohl man jeden Tag daran vorbei läuft, oder fährt. Er hält alles fotografisch fest und in diesem Blog wird dies dann, ergänzt durch Recherchen und Texte zu einem neuen Artikel.

Lies auch

Jugoslawische Botschaft

Jugoslawische Botschaft

Die Botschaft, die nicht mehr besteht, aus einem Land, welches nicht mehr existiert… Für mich …

Hier kannst du den Artikel kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.